Open Moon has withdrawn the Google Lunar X-Prize!

Dear Commoonity and Space Enthusiasts!

While having the last STS Mission orbiting us, the fifth annual GLXP-TeamSummit is just on its way.
We aren´t there, because c-base Open Moon has sadly to announce its withdrawal today after 923 days being in the operational competition.

After long and difficult discussions we had to come to the conclusion that we aren´t able to keep up with the requirements of the last Master Team Agreement.

At the end of 2010 it became more and more clear for us, that we wouldn’t be able to stay in the GLXP the way we were organized at that time. This was even more obvious, when we realized how the MTA was structured and what kind of organization would be necessary to keep up with it.

The efforts to change into a company, for improving our capabilities to focus on several parts of the technological and administrational efforts defined not only be the MTA turned out to be much to complicated to be taken within a few months.

We are not a company. We are just a bunch of Open Source Evangelists, and morphing into entrepreneurs over night was hardly to achieve. That’s more or less the whole truth.

Nevertheless, taking part in the competition was not only an inspiration, but an honor as well for all of us. We still believe in the importance of this competition, and we are sure that further important results will be achieved, although this time without us.

On the other side:

Open Moon is not dead!

We all have learned a lot and will use this for our further explorations.

Here are some pretty results yet:

Some of us will go on in bringing forward the idea of private space exploration within the Open Source community.
Neven, our Head, is about to found a new company by using the experience he made within the competition.

In our education project European Science Agency Jirko Weber will actively go on getting robot programming across kids.

Open Moon just left a footprint in the Berlin art-scene with its artefact high altitude ballooning Voyager3 spin-off.
The last start took place just three weeks ago:

Right now we are looking for downsized space projects or competitions we might be able to enter and we are bringing up up some ideas for a competition we could run by our own. Please have a look onto our media channels as known. We continue communicating….

The future is ours, but not ours to see.

Thank you very much for having given us the opportunity to be part of this first private race to the moon.
We appreciate the great time we had with you greatly and wish all the remaining teams the best.

You all are doing a great job and we can´t await watching you reaching the moon.

Neven Dološ, Head of c-base Open Moon
Alexander Last, Communication

Voyager3 – Lift Off 2.0

Andrew Android and portbunny2 on their way!

Open Moon´s Art Spinoff Voyager3,
formerly known as SPACEgarage,
has launched their 2. ExperienceReturnMission.

180 days after first launch, this time Andrew Android by Doris Hansen and portbunny2 by Anna Gatjal are the pilots of the weatherballoons´ space capsules.

Launchpad was located in Berlin, Körnerpark, a beautiful neobaroque park, embedded in the art festival `48h of Neukölln´: one borrough is for two days one art event.

Equipped with GPS and camera the stratonauts are carrying trilingual greetings with them in Polish, British and German.

Stratonauts portbunny and Gary, first crew 180 days ago, had a happy touchdown and returned a lot of messages.

We hope Andrew Android and portbunny are doing as well.

Hier ein paar Eindrücke:

and our first clip to this event taped by mars:

and here is the complete 23min coverage of the liftoff event showing some problems and how they are solved:

Open Moon auf dem LinuxTag 2011

Hey Moonies,

wie immer aber hat mars wieder ein paar gute Fotos von userem Vortrag auf dem LinuxTag geschossen.

Webgallery vom „letzten Vortrag am letzten Tag“ – wie wir angekündigt wurden :)

Thomas über OS im Weltraum

Die Video-Pipeline unserer Vorträge:

Es ist wieder Linuxtag!

Logo LinuxTag2011

Auch dieses Jahr sind wir auf dem Linuxtag 2011 in Berlin! Diesmal nicht mit einem eigenen Stand, aber mit einem Vortrag:

Am Sonnabend, 14. Mai ab 17:00 Uhr im Veranstaltungssal Europa I geben wir einen Überblick über die momentanen Entwicklungen in der privaten Raumfahrt – was man so braucht, um zum Mond zu kommen, stellen unseren eigenen Hintergrund vor und informieren über die wichtigsten Projektentwicklungen.

DortCon 2011

Zum ersten Mal überhaupt war Open Moon auf einer Science-Fiction Convention. Der Einladung auf den Chemnitzer LinuxTagen folgend, stellten wir unseren c-rove einmal einem ganz anderem Publikum vor.

Unser ConventionCapturing in Bild und Ton:

Glücklicherweise war der kanadische Science-Fiction Autor Charles Robert Wilson bereit, in einem kurzen Interview uns seine Einschätzung der privaten Weltraumfahrt zu geben.

Wir sind auf der DortCon

Vom 9. – 10. April sind wir auf der Dortmunder Science-Fiction Convention!

Mit eigenem Stand und einem Vortrag am Samstag von 16 – 17 Uhr, den die EVA-Crew gemeinsam hält, sind wir an diesem Wochenende die Schnittstelle zwischen Science und Fiction im Ruhrgebiet… –>Programm


Open Moon auf den Chemnitzer Linux-Tagen

Ein Vor-Ort-Report von BrEin

Unser Stand hatte wieder Begeisterung und Neugierde geweckt…

c-rove diorama in front of detail poster

–> Webgallery

Es gab viele interessante Gespräche mit vielen guten Vorschlägen und Ideen. Allem voran kam der Hinweis, bezüglich der Robotik und den Motoren für den Rover auf http://www.roboternetz.de

Wir haben auch gleich dort angefangen ein Wiki über den c-rove anzufertigen:

http://www.rn-wissen.de/index.php/C-rove

Ziel ist es natürlich alle bisher gewonnen Erkenntnisse und getroffenen Entscheidungen in diesem Wiki zu vereinigen und die legendäre Kompetenz von roboternetz zu nutzen. Der Anfang ist gemacht! Jeder, der sich auf diese Seite anmeldet, kann diesen Artikel editieren, ergänzen und verbessern.

Insbesondere fehlen uns noch Informationen zur Entstehungsgeschichte rund um das Thema Lizenzen.
Ein Hinweis auf OHANDA ist bereits gemacht.

Es gab auch eine näckige Ideen, Bot-Bausätze zu fertigen!
Heißt, wenn wir Prototypen haben, die funktionieren, diese als
Bausätze zu verkaufen. Sie hätten neben den finanziellen Nutzen auch noch die Funktion den Bekanntheitsgrad zu steigern und viele Ideen zu sammeln. Desweiteren würde es natürlich dem Opensourcegedanken gerecht werden. Nicht zu letzt hätten wir jede Menge Betatester! :-P

Es gibt auch einige Einträge auf der Liste für die Mailingliste.
Wollen wir hoffen, dass die Informationen und der Geist weiter getragen werden.

Anna is prepared Die Beamer-Wand, das Modell von der Mondlandschaft und
unser c-rove kamen gut an und haben viele Emotionen geweckt:
Begeisterung, Interesse, Neugier und natürlich gesunde Skepsis!
Nur eines blieb aus, die Scheu! Bei so manchen rabiaten Besuchern ist
Anna so manches Mal das Herz stehen geblieben.

Unsere lokalen Mitbewerber, die Part-Time-Scientists waren auch vor Ort und hielten einen Vortrag über ihren Fortschritt. Wäre vielleicht auch etwas für die nächsten Linux-Tage, es gab einige Anfragen und Viele hielten deren Vortrag für unseren und hatten sich schon darauf gefreut. Schade, dass man hier enttäuschen musste! Mit den Scientist hatten wir auch netten Kontakt und sie besuchten unseren Stand!

Mars bekam und nutzte auch gleich die Gelegenheit ein Interview für einen sächsischen regionalen Fernsehsender zu geben.

Nächsten Donnerstag, 24.03.2011, ab 20:00 gibt es noch gerne mehr Informationen:

c-base, 2. HH
rungestr.20
10179 berlin

Ask for Open Moon!

Einen schönen Gruß und in die Hände gespucct!!
BrEin

c-rove hat das OHANDA Label!


c-rove hat das Label von der Open Source Hardware and Design Alliance (OHANDA) erhalten.
Damit wird unser Mondrover die erste zertifizierte Open Source Hardware sein, die unseren Planeten verläßt!

The Open Source Hardware and Design Alliance (OHANDA) is an initiative to foster sustainable sharing of open hardware and design. One of the first goals is to build a service for sharing open hardware designs which includes a certification model and a registration. To get the label your hardware has to match these four freedoms:

The freedom to use the device for any purpose.
The freedom to study how the device works and change it to make it to do what you wish. Access to the complete design is precondition to this.
The freedom to redistribute the device and/or design (remanufacture).
The freedom to improve the device and/or design, and release your improvements (and modified versions in general) to the public, so that the whole community benefits. Access to the complete design is precondition to this.

Open Moon auf dem 27c3!

We came in peace

Zum ersten Mal war Open Moon mit einem eigenem Stand auf dem Chaos Communication Congress im Berliner Congress Center.

Wir präsentierten die Idee hinter Open Moon und zeigten den aktuellen Entwicklungsstand des c-rove.

Viele fanden das Prinzip des verformbaren Rads nicht nur interessant, sondern auch verfolgenswert.
Sie haben uns für die Mond-Mission viel Glück gewünscht.

Und die Rakete inspirierte nicht nur einige Standbesucher, auch uns wurde wieder mal klarer, in welche Richtung es gehen soll.

In fairy dust we trust!

Raumfahrt Concret berichtet über uns!

Das Magazin Raumfahrt Concret, die einzige deutschsprachige Raumfahrtpublikation hat in seiner neusten Ausgabe dem Google Lunar X-Prize 6 Seiten gewidmet.

Open Moon ist mit einem eigenen Artikel dabei!

Herzlichen Dank an Raumfahrt Concret für die Erlaubnis den Artikel hier publizieren zu dürfen.